Ensemblepreis beim 30. Schauspielschultreffen 2019 in Berlin

Der 3. Jahrgang holt den Ensemble Preis in Höhe von 8.000€ für die Produktion „Romulus der Große“ von Friedrich Dürrenmatt unter der Regie von Claudia Bossard nach Graz. 

Alida Bohnen - Rea 
Berna Celebi - Cäsar Rupf
Sandra Katharina Eilks - Spuriu Titus Mama
Thilo Langer - Mares 
Magdalena Kosch - Tullia 
Max Ranft - Ämilian
Lea Annou Reiners - Julia
Lukas David Schmidt - Romulus 
Viet Anh Alexander Tran - Apollyon 
Bram Walter - Zeno
Paul Öllinger & André Menrath - Musik 
Devin McDonough - Bühne/ Kostüm/ Maske

Premiere 11. Januar 2019 Graz 
Derniere 24. Juli 2019 Berlin 
(C) Johannes Gellner
(C) Johannes Gellner
ROMULUS DER GROSSE 

Premiere: 11. Januar 2019
Weitere Vorstellungen: 12.,14.,15.,16.,17.,18.,19. Januar 2019

Hauptproduktion des dritten Jahrgangs 

Regie: Claudia Bosshard
Ausstattung: Devin McDonough
Dramaturgie: Evelyn Deutsch-Schreiner, Maximilian Pahl
Musikalische Leitung: Sandy Lopicic


Man zählt das Jahr 476, als an einem frühen Märzmorgen der Präfekt Spurius Titus Mamma auf verendendem Pferd, den Sommersitz des römischen Imperiums in Campanien erreicht, den der Kaiser auch Winters bwohnt. 
Er bringt schlimme Nachricht aus Pavia: Die Germanen marschieren gegen Rom, das römische Imperium steht vor seinem Untergang...

Wir zählen nun das Jahr 2019, ein Jahr, dass im Zeichen der Zuspitzung globaler und nationaler Krisen steht, ein Jahr, dass internationale Entscheidungen zur Klimafrage mit sich bringen muss, ein Jahr, dass bedeutend sein kann für die zukünftige Entwicklung der huminitären Systeme. 

Dürrenmatts unhistorische historische Komödie aus dem Jahr 1949 ist mehr als ein verstaubter Klassiker. Er schafft es, die großen Fragen der Jetztzeit mit großer Poesie zu stellen und lässt die Figuren des Stücks absolut und leidenschaftlich über die Zukunft der Welt debattieren.

Wir freuen uns auf Euch!
Es spielen: Alida Bohnen, Berna Celebi, Sandra Katharina Eilks, Magdalena Kosch, Thilo Langer, Maximilian Ranft, Lea Annou Reiners, Lukas Schmidt, Viet Anh Alexander Tran, Bram Walter


Foto: Lupi Spuma
Foto: Lupi Spuma
GESPRÄCHE MIT ASTRONAUTEN 

Premiere: 12. Oktober 2018
Weitere Vorstellungen: 16./ 31. Oktober, 16./ 24. November, 14./ 19. Dezember 2018

Kooperation des Instituts Schauspiel der Kunstuniversität Graz und dem Schauspielhaus Graz

Regie: Suna Gürler 

Ausstattung: Moïra Gilliéron

Dramaturgie: Martin Baasch 

Mit: Alida Bohnen, Berna Celebi, Sandra Katharina Eilks, Thilo Langer, Max Ranft, Annou Reiners, Lukas Schmidt, Viet Anh Alexander Tran


WOYZECK

 

Premiere: 12. Januar 2018

Weitere Vorstellungen: 13., 15., 16., 17., 18., 19., 20. Januar

 

Hauptproduktion des dritten Jahrgangs

 

Regie

Sabine auf der Heyde

 

Bühne/Ausstattung/Kostüm

Sophia Profanter

 

MusikSandy Lopicic und Band

 

 

 

 

Der 3. Jahrgang lädt euch herzlich zu einem abendfüllenden exzessiven Ereignis ein.
Im Angesicht des Wahnsinns und der Angst versucht der Woyzeck durchs Leben zu gehen.
Ob Pseudoliebe oder blutdürstige Triebhaftigkeit, nichts von dem bleibt ihm erspart.
Alleine ist er jedoch nicht auf seiner Reise, nicht nur er ist vom Irrsinn ergriffen.
Ein kleiner Einblick in die Hölle, ist das nicht auch eine unserer Sehnsüchte?

 

KINDER DER SONNE - THE SUN IS A DEAD STAR

 

Premiere: 5. Oktober 2017

Weitere Vorstellungen: 13./16. November, 5./16. Dezember 2017

Kooperation des Instituts Schauspiel der Kunstuniversität Graz und dem Schauspiel Graz

 

https://www.schauspielhaus-graz.com/play-detail/kinder-der-sonne/

 

Regie: Pedro Martins Beja

 

Ausstattung: Elisabeth Weiß

 

Dramaturgie: Karla Mäder

 

Mit: Berenice Heichel, Frieder Langenberger, Mario Lopatta, Lukas Schöttler,

Hanh Mai Thi Tran, Leontine Vaterodt, Kevin Wilke

 

Foto: Johannes Gellner
Foto: Johannes Gellner

DAS FEUERZEUG - THE TINDERBOX

nach einem Märchen von

Hans Christian Andersen

 

Premiere: 6. Juli 2017

Vorstellungen: 7./8./9. Juli

Freilichtaufführung

Sommertheater im Areal der KUG

 

  

Lust auf eine Traumreise?  Eine Reise in einen Traum? Ein Sommerabendmärchen mit Musik, Poesie, Gesang und einer Brise Melancholie. Mit der Nostalgie der Zukunft die Angst der Vergangenheit besiegen. Und was hat Schopenhauer mit den Hunden zu tun? Andersens Geschichte vom Feuerzeug, neu gefasst von Heiko Senst und durch den Soundtrack von Sandy Lopicic kongenial verdichtet. Der russische Regisseur Maksim Didenko, der mit seinen eigenwilligen, oft spektakulären Theaterkreationen zuletzt in Moskau, St. Petersburg und Prag für Aufsehen sorgte, arbeitet zum ersten Mal in Graz mit Studierenden der Kunstuniversität.

 

 

Regie

Maksim Didenko

 

Bühne und Kostüm

Daniel Froschauer und Anais Rabelhofer

 

Musik und Text

Sandy Lopicic und Heiko Senst

 

Regieassistenz

Franziska Kuen

 

Schauspiel

Michail Gusev, Berenice Heichel, Frieder Langenberger, Mario Lopatta, Lukas Schöttler, Hanh Mai Thi Tran, Leontine Vaterodt, Kevin Wilke

 

Support

Alida Bohnen, Berna Celebi, Sandra Eilks, Thilo Langer, Maximilian Ranft, Annou Reiners, Lukas Schmidt, Viet Anh Alexander Tran

 

Band

Markus Amreich, Paul Diwiak, Flora Geisselbrecht, Rebecca Masser, Paul Ollinger, Thomas Perner, Johannes Vondrak (Studierende Theatermusik Sandy Lopicic)

 

 

 

Foto: Lupi Spuma
Foto: Lupi Spuma

MY LOVELY EUROPE - ein Heimatabend

 

Hauptproduktion des 3. Jahrgangs

 

Premiere: 13.01.2017 im Theater im Palais - KUG

 

 

 

Eine Bande Suchender singt sich los und spricht sich frei von jeder Verantwortung, das Richtige tun oder gar fühlen zu können und will doch die große Idee eines geeinten Europas retten. Oder zumindest verstehen, ja wenigstens leben.
So vieles, das Identität stiften könnte.
Wer bin ich? Wer bist du? Eins, zwei, drei ein Hühnerei.
Ein Heimatabend, wie wir ihn kennen und doch ganz anders – schlussendlich aber geht es doch um die Liebe, nicht wahr?

 

Inszenierung und Regie: Carola Unser

 

Es spielen: Jorien Gradenwitz, Malin Kemper, Anna Laimanee, Antonia Leichtle, Harwin Mussbacher, Simon T. Olubowale, Benedikt Steiner, Leon Norbert V. Wieferich, Vanessa Wirth