Was passiert, wenn Schauspielstudierende zweier verschiedener Sprachen zusammen-kommen, um gemeinsam eine Produktion zu erarbeiten?

FIRST CONTACT (NL)

Im August 2013 verließ die Voyager I unser Sonnensystem. Sie brach auf in ein Abenteuer durch den endlosen, leeren Raum. Mit an Bord eine goldene Schallplatte, die eine Milliarden Jahre mit unterwegs sein soll. Eine Schallplatte voller Bilder und Geräusche, welche die Vielfalt vom Leben und von den Kulturen auf der Erde zeigen sollen. Eine Botschaft an außerirdische Zivilisationen.

 

Inspiriert durch diese „Golden Record“ macht Regisseur Joeri Vos gemeinsam mit Studierenden der ArtEZ Toneelschool aus Arnheim und der Universität für Musik und darstellende Kunst aus Graz die Montagevorstellung First Contact, wo eine erste Begegnung zur nächsten führt.

 

First Contact ensteht aus gefundenen Texten, Dialogen aus Theaterstücken, selbstgeschriebenen Erzählungen, philosophischen Abhandlungen, Romanfragmenten, Nachrichtentexten und Songtexten – alle durch die Studierenden selbst versammelt, rund um das Thema 'First Contact'. Was wäre auf deiner goldenen Schallplatte, wenn du jemandem aus einer anderen Kultur – oder vielleicht sogar jemanden aus einem anderen Universum – zum ersten Mal begegnest? Wie beschreibst du dich selbst, deine Gewohnheiten, deine Kultur? Was behältst du für dich?

 

Eine Vorstellung über das Verlangen selbst gesehen und gehört zu werden und andere kennenzulernen. Darüber, wie zwecklos all unsere Bemühungen in diesem kurzen Leben sind, auf diesem unserem abgelegenen Planeten. Und wie schön es gleichzeitig ist, dass wir es trotz allem immer wieder von ganzem Herzen probieren.

regie Joeri Vos | spel Tessa de Lange, Nimuë Walraven, Enzo Coenen, Steef Verheijen, Konstantin Rickert, Lena Entezami, Steffi Baur, Jana Franke, Daniel Schmidt | muziek Kasper Tarenskeen, Sterre Konijn | decor Joeri Vos | advies decor Mats Boswijk | kostuums Annemarie Schäfer | techniek Wiel Coopmans, Marc Klaver, Daan Perrislichtontwerp Wiel Coopmans | productie Aafje Roth. Jan Smeets | publiciteit Suzanne Bos, Suzanne Böhmer