Foto: Clemens Nestroy
Foto: Clemens Nestroy

(Not) CLUB FICTION

12., 13., 14. sowie 17., 18., 19. und 20. Mai 2016, jeweils 19.30 Uhr

Theater im Palais, Leonhardstraße 19

Eine Stückentwicklung der Schauspiel- und Bühnenbildstudierenden der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und der Hochschule ArtEZ Toneelschool Arnhem, Niederlande.

 

Starting a revolution/Looking for love/We are heroes!/What is a revolution actually? Now for real. Seriously! Everything gets dirty. This is the end?

 

Eine Situation, vor der junge Leute immer wieder stehen: Wie entledigt man sich einer Aufgabe, hinter der man nicht steht? Wie kämpft man sich als junge Künstler-Gruppe durch und wie bringt man ein Ergebnis zustande? Revolution und was dann? Und die Liebe? Das Suchen, der Humor, die Verzweiflung, die Träume und das Verständnis füreinander stehen auch für das Herangehen einer jungen Generation an die heutigen politischen Hypotheken unserer Welt: ungleiche Bezahlung, Fliehende, Weltklima, Kapitalismus, Terrorismus.

 

Stückentwicklungen sind heute ein wichtiger Bestandteil des postdramatischen Theaters. Ein Theaterabend, der sich nicht auf eine Stückvorlage stützt und der den Anspruch auf kollektive Autorenschaft erhebt, fordert von Schauspielerinnen und Schauspielern mehr als "nur" in eine Rolle zu schlüpfen. Der Abend ist von "Liveness" geprägt, bezieht die Biographien und die Anliegen der Spielenden ein und legt den künstlerischen Schaffensprozess und die künstlerische Haltung offen. Selbstreflexiv und lustvoll werden populäre Medien einbezogen und Interesse an der realen Welt/Politik formuliert. 

 

Die Aufführung ist ein länderübergreifendes Projekt der Schauspielinstitute der KUG Graz und der Hochschule ArtEZ Toneelschool, Arnhem und wurde im Rahmen der Erasmus+ Studierendenmobilität mit Erasmus+ Budget der EU unterstützt. Fünf Grazer Studierende reisten im April in die Niederlande, um mit ihren Arnhemer KollegInnen zu arbeiten, während drei Arnhemer Studierende hier mit ihren Grazer StudienkollegInnen arbeiteten. Jeweils wurde eine Stückentwicklung gemacht, Mehrsprachigkeit auf der Bühne ist angestrebt.

 

Es spielen: 

Tala Al-DeenAmelie BauerDanijel Gavrilovic, Stefan Hendrikx, Nick Livramento Silva, Anne Rietmeijer, Patrick SchlegelCarmen SteinertMichael Zehentner

 

Bühnenbild, Kostüm und Lightdesign:

Albert Gitschthaler, Lena Weikhard

 

Regieassistenz:

Kathrin Rosenberger

 

Supervision:

Axel Richter